Exzellente Praxis

«Sucht – eine Spurensuche …»
 

Ob Suchtverhalten beibehalten oder verabschiedet wird: Die Antwort ist im Familiensystem zu suchen und zu finden.
Sucht ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet und kann unter gegebenen Umständen jeden treffen. Eine Sucht kann nicht nur beim Konsum von Alkohol, Zigaretten oder anderen Drogen (stoffgebundene Süchte) entstehen, sondern auch bei der exzessiven Ausübung bestimmter Verhaltensweisen (Verhaltenssüchte) wie beispielsweise: Computerspiele spielen, fernsehen, einkaufen, arbeiten usw.
Der Weg aus der Sucht ist herausfordernd: Mit Unterstützung und professioneller Hilfe ist eine Verbesserung der Lebensqualität oder sogar ein Ausstieg aus der Sucht möglich.

Teilnehmende

Frauen und Männer, welche familiär selber von der Thematik betroff en sind, oder Frauen und Männer, welche mit Menschen arbeiten und sich mit der Thematik vertieft auseinandersetzen wollen.

Ziele und Inhalte

  • Systemische Zusammenhänge aufzeigen: Wechselwirkungen «Familie und Sucht/Sucht und Familie»
  • Möglichkeiten erfahren, um diese Wechselwirkungen zu «stören»
  • Möglichkeiten aufzeigen, wie diese Wechselwirkungen in Richtung Gesundheit, Gesundung und gesundes Leben genutzt werden können
Organisation und Durchführung
TA in Luzern Margot Ruprecht
Leitung Brigitte Lämmle, Dipl.-Psychologin, Familientherapeutin (VFT) und Systemische Lehrtherapeutin (DGSF), DE-München
Daten 21. und 22. Oktober 2019
Zeiten jeweils 8.35 bis 16.25 Uhr
Kosten Fr. 630.–